Der TURUS UKKO Jerk wurde in Finnland von Janne Koivisto und Jarmo Rapala entwickelt. Dieser Ausnahmeköder für das oberflächennahe Angln wurde für das gezielte Fischen auf Großhechte in Bezug auf Größe, Farben und Köderlauf konzipiert. Viele berühmte und leidenschaftliche Raubfischangler wurden bei  der Entwicklung und Erprobung des TURUS UKKO Jerks mit einbezogen.

Für ihn gelten natürlich gleich hohe Qualitätsstandards wie für den TURUS UKKO Wobbler und alles beginnt mit einem High-End Köderkörper aus schlagfestem Spritz-Kunststoff, welcher vergleichbare Eigenschaften im Auftrieb hat wie Holz, jedoch deutlich härter ist und den Attacken besonders von kapitalen Hechten mehr entgegenzusetzen hat.

Im Innenkörper ist ein Hohlraum, in dem mittels einer Stahlkugel das typische klappernde Geräusch bei Bewegungen dieses Ausnahme-Köders erzeugt wird. Dabei wurden Gewicht und Größe der Kugel im Verhältnis zu der Bemessung der Innenkammer des TURUS UKKO Jerks so aufeinander abgestimmt, dass ein dumpf klingendes schweres Geräusch bei den einzelnen Bewegungsimpulsen des Köders erzeugt wird.

Zusammen mit den durch die Kugel entstehenden leichten Vibrationen des Jerks hat das unglaubliche Auswirkung auf das Seitenlinienorgan des Raubfischers, der nicht mehr anders kann, als sich genauer anzusehen, was denn da passiert. Was er dann sieht, versprüht nicht weniger Reize. Der Jerk kommt wie ein verletztes Beutefischchen in stattlicher Größe daher, wobei die hier angebotenen Farbmuster des TURUS UKKO Jerks auf einem aufwändigen Lackierungsprozess in mehreren Schichten langlebiger Epoxidharzbeschichtung beruhen und sich vielfach bewährt haben.

Der TURUS UKKO Jerk überzeugt ganz besonders mit den vielfältigen Varianten, mit denen dieser Köder geführt werden kann. Als Glider bricht er seitlich nach den einzelnen Beschleunigungsphasen nach links und rechts aus. Zusätzlich wurde sein Gewicht bewusst so ausgewählt, dass der Köder in Ruhephasen absinkt. So kann der Köder also in alle Richtungen geführt werden und das Köderspiel an die jeweiligen Angelbedingungen angepasst werden. In der kälteren Jahreszeit kann der TURUS UKKO Jerk sehr langsam geführt werden. Durch gelegentliches Einholen mit der Rolle bzw. durch Bewegungen mit der Rutenspitze kann der Köder einen verletzten Fisch perfekt imitieren, der eine einfache und lohnenswerte Beute zu sein scheint. Im Unterschied zu vielen anderen Jerks hat der Turus Ukko ein besonders unvorhersehbares und unregelmäßiges Laufverhalten, welches die für Hechte einfach unwiderstehlich ist.

In der wärmeren Jahreszeit können schnellere Einholphasen eingebunden werden, so dass besonders die Räuber, die aktiv auf Nahrungssuche sind, angesprochen werden. Wichtig ist bei allen Methoden der Köderführung, dass in den Freilaufphasen möglichst ausreichend Schnur gegeben wird, damit die Köderführung möglichst intensive Reize bietet, zuzuschnappen. Mit dem TURUS UKKO Jerk können sehr erfolgreich insbesondere Ufergebiete und Flachwasserzonen gezielt auf Hechte abgesucht werden, die dort auf fette Beute lauern. Dadurch, dass der Köder durch eine schnelle Führung sehr flach angeboten werden kann und durch eine langsame Führung selbst Tiefen bis zu 2 Metern mühelos erreicht, sind mit diesem Jerk traumhafte Angelerlebnisse möglich. Der TURUS UKKO Jerk ist immer wieder für Ausnahmefänge für Hechte jenseits der Metermarke, oft sogar für den Fang von Exemplaren von weit über 20 Pfund verantwortlich.

Der TURUS UKKO Jerk wird durch besonders ruhige und besonders effektive Wurfeigenschaften in perfekter Weise abgerundet. Seine ausgeklügelte Form und seine Gewichtsverteilung sind der Grund für eine erstklassige Ausrichtung in der Flugphase in Längsrichtung. So wird einem Verheddern mit der Schnur entgegen gewirkt und es extreme Wurfweiten erzielt werden, so dass ein möglichst großes Gebiet auf Hechte erfolgreich abgesucht werden kann.

ModellAusführungGewichtLauftiefeVK brutto empf.
Turus Ukko Jerk 15 cmsinkend mit Rasselkugel70 g0 – 2 Meter23,95 €